Die dargestellten Preise werden bis 31.12.2020 automatisch um 3 % MwSt gesenkt.
Studieren in Deutschland: hilfreiche Tipps

Studieren in Deutschland

Die Atmosphäre an deutschen Hochschulen ist geprägt von unterschiedlichen Nationalitäten und Kulturen. In fast 450 staatlich anerkannten Hochschulen werden 17.500 Studiengänge angeboten. Die Auswahl ist also groß. In fast allen deutschen Städten gibt es eine Universität oder eine Fachhochschule. Am besten fragst Du dich selbst, welches Studium dich interessiert und an welchem Ort du gern leben würdest.

 

Wenn Du in Deutschland studieren möchtest, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen:

•   Visum und Aufenthaltsgenehmigung

Wenn Du aus dem Ausland nach Deutschland kommen möchtest, um zu studieren, brauchst du ein Visum und eine Aufenthaltsgenehmigung. Bist Du bereits in Deutschland und möchtest ein Studium anfangen, musst Du bei deiner Einschreibung die Aufenthaltsgenehmigung vorzeigen.

•   Nachweis der Finanzierung

Einen Nachweis über dein Vermögen musst Du dann leisten, wenn Du aus dem Ausland nach Deutschland zum Studieren kommst. Du musst nachweisen, dass Du rund 8.700 Euro für ein Jahr zur Verfügung hast. Lebst Du bereits seit einiger Zeit in Deutschland und verfügst über eine Aufenthaltsberechtigung, musst Du keinen Nachweis leisten.

• Berechtigung zum Studium

Die so genannte Hochschulzugangsberechtigung berechtigt dich zum Studium in Deutschland. Gemeint ist ein Schulabschluss-Zeugnis wie das Abitur in Deutschland. Wenn Du deinen Schulabschluss im Ausland gemacht hast, brauchst Du eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass dein Abschluss in Deutschland anerkannt ist.

• Deutschkenntnisse

Die deutsche Sprache ist Grundvoraussetzung für das Studium an einer deutschen Hochschule. Deine Kenntnisse kannst Du mit einer Sprachprüfung wie dem TestDaF nachweisen. Informationen dazu findest Du hier. Wenn Du in einem internationalen Studiengang studierst, ist Deutsch keine Voraussetzung – hier sind Englischkenntnisse ausreichend.

Image

• Krankenversicherung

Für ein Studium in Deutschland, muss Du krankenversichert sein. Für die Einschreibung an der Hochschule und deine Aufenthaltsgenehmigung benötigst Du einen Nachweis deiner Krankenversicherung.

Hilfreiche Informationen zum Thema Studieren in Deutschland findest Du hier:

•   Hilfe bei der Finanzierung deines Studiums

An staatlichen Universitäten in Deutschland gibt es keine Studiengebühren. Es ist jedoch ein Semesterbeitrag fällig. Er beinhaltet die Kosten für ein Semesterticket, Verwaltungskosten sowie die Finanzierung von Uni-Mensen, Wohnheimen, etc. Der Beitrag variiert von Uni zu Uni, pendelt sich aber meist zwischen 150 bis 250 Euro ein.

Studierende, die über wenig Geld verfügen, können in Deutschland Fördergelder für ihre Ausbildung erhalten. Das bekannteste Programm ist Bafög, das abhängig vom Vermögen der Eltern gezahlt wird.

Wichtig ist:

Wer eine Niederlassungserlaubnis besitzt, kann auch Bafög beantragen. Komplizierter wird es, wenn Du über eine Aufenthaltserlaubnis verfügst. Ist die Aufenthaltserlaubnis wegen einer Bleibeperspektive erteilt worden, kannst Du Bafög beantragen. Wenn Du in Deutschland studieren und nach dem Studium wieder in dein Heimatland möchtest, kannst Du kein Bafög beantragen. 

Außer Bafög gibt es in Deutschland Stipendien, die sich direkt an junge Menschen mit Migrationshintergrund richten. Die Begabtenförderungsnetzwerke, also Stiftungen wie die Friedrich-Ebert-Stiftung fördern Studenten mit Migrationshintergrund.

Wenn Du unsicher bist, ob und wie Du ein Stipendium beantragen kannst, lass dich beraten. Die Studentenwerke der deutschen Hochschulen wissen Bescheid über die verschiedenen Stipendiengeber und geben gern Auskunft. Hier findest Du ein Studentenwerk in deiner Nähe.